Sie sind hier:

Das Projekt ener:kita

Energiespardetektive bei KiTa Bremen

Ein Besuch des Kinder- und Familienzentrums An Smidts Park zum Projektauftakt ener:kita, jpg, 9.9 KB
energiekonsens Geschäftsführer Martin Grocholl, Senatorin Dr. Claudia Bogedan und KiTa Bremen Geschäftsführer Wolfgang Bahlmann zu Besuch bei den Energiespardetektiven des Kinder- und Familienzentrums An Smidts Park (v.l.n.r) Foto: ener:kita, (c) H. Fried

Wie viel Wasser verbraucht eine Kindertagesstätte im Monat? Wo wird überall Wasser benutzt?
Und was passiert, wenn man das Licht brennen lässt?
Solche und ähnliche Fragen werden im Rahmen des Projekts ener:kita beantwortet. Dieses wurde erstmals im Jahr 2009 von der gemeinnützigen Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens ins Leben gerufen. Das aktuelle Projekt, sozusagen die zweite ener:kita-Phase, hat eine Laufzeit bis 2022 und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Das Ziel des Projekts ist, Kindern spielerisch näher zu bringen, welche Bedeutung Klimaschutz hat und wie mit Ressourcen verantwortungsvoll umgegangen wird.

Das Energiespar-Modell ener:kita umfasst vier Bausteine:

  • Pädagogische Maßnahmen und Schulungen
  • Gebäudecheck und technische Maßnahmen
  • Energiecontrolling
  • Verstetigung des Projekts sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Im Sinne von entdeckendem Lernen erforschen Kinder gemeinsam mit den Kita-Mitarbeiter*innen, wie ein sorgsamer Umgang mit den Ressourcen Strom/Energie, Wärme, Wasser, Mobilität, Konsum und Ernährung in die Praxis umgesetzt werden kann. Während die Erzieher*innen mit praxisorientierten Experimenten die Kinder an das Thema Energiesparen heranführen, prüfen fachkundige Energieberater*innen Heizungsanlagen, Fenster, Türen, Beleuchtung, Kücheneinrichtungen sowie Sanitärräume der Kita. Zusätzlich werden neben den Hausmeister*innen auch die Küchen- und Reinigungskräfte zum Thema Klimaschutz geschult. Zu den Maßnahmen gehört unter anderem, beim Zähneputzen einen Zahnputzbecher zu verwenden, Wasserhähne immer fest zuzudrehen und beim Verlassen eines Raumes das Licht auszuschalten. Zur Belohnung erhalten die Kitas einen Teil der eingesparten Energiekosten als Prämie ausgezahlt.

Weiterführende Informationen zum Projekt sowie Kontaktdaten finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ener:kita bei KiTa Bremen

, jpg, 2.1 KB

Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit setzt der Projektträger Jülich unter anderem Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen um. Weiterführende Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative erhalten Sie unter nachfolgendem Link: Projektförderung Klimaschutz.